Dialog-Displays im Einsatz

Seit Dienstag den 14. August sind unsere Dialog-Displays in der Erbprinzenstraße und in der Waldstraße im Einsatz. Nachdem wir über die GO Karlsruhe App vermehrt Meldungen über rücksichtlose Radfahrende in der Fußgängerzone rund um den Ludwigsplatz erhalten haben, wurde aus den Meldungen ein Realexperiment entwickelt. Die Dialog-Displays messen per Radar die Geschwindigkeit der Radfahrenden und zeigt bei einer Geschwindigkeit über 12 km/h ein trauriges Smiley und den Aufruf „langsam“. Wird die Geschwindigkeit eingehalten, werden die Radfahrenden mit einem glücklichen Smiley gelobt und einem „Danke“ belohnt. Dies soll zum einen die Radfahrer direkt ansprechen und sie zu mehr Rücksicht in der Fußgängerzone auffordern und zum anderen den Dialog fördern, da auch andere Verkehrsteilnehmer die Anzeige des Dialog-Displays sehen.
Begleitet wird der Aufbau durch eine Videountersuchung, bei der die Reaktion der Radfahrenden auf die Dialog-Displays untersucht wird, sowie eine Geschwindigkeitsauswertung der Radfahrenden, die erfasst wurden.

Veröffentlicht am Kategorien Featured

Rückblick auf die Mobilitätwoche

Vor einer Woche vom 15. bis zum 22. September fand auch bei uns die europäische Mobilitätswoche statt. In der Nordweststadt wurden aus diesem Anlass drei Parkplätze in kleine Parks, zum spielen, lesen und verweilen umgewandelt. Mit Kunstrasen, Bänken, Palmen und jeder Menge Dekoration wurden Bereiche geschaffen, die den Straßenraum aufwerten und das zu Fuß gehen damit interessanter und angenehmer gestalten. Neben den vielen positiven Stimmen gab es auch negative Reaktionen, von Autofahrern, die sich lieber graue Parkplätze, anstatt grüner Parks wünschen. In der Summe wurden die provisorischen Parks gut angenommen und haben vor allem den Fußgängern gefallen.

IMG_7794 IMG_7849 IMG_7877 IMG_7766

 

Das Reallabor geht in die nächste Runde

Vielen Dank an alle Mitforscher für die eingegangenen Beiträge zum Fußverkehr in Karlsruhe! Wir haben über die App und die WebApp insgesamt weit über 400 Beiträge erhalten, davon doppelt so viele negative wie positive. Diese helfen uns dabei den Fußverkehr in Karlsruhe besser zu verstehen, um ihn letztendlich zu verbessern.

Es geht nun fließend über in den nächsten Abschnitt des Reallabors. Die Beiträge werden analysiert und aufbereitet um häufig auftretende Probleme für zu Fuß gehende zu erkennen, Stellen für Realexperimente zu finden, und um die Beiträge weiterzuleiten. Zudem werden in den nächsten Monaten die Realexperimente entwickelt und vorbereitet. Durch die Experimente werden auf den Straßen und vor Ort die Situationen durch vorerst temporäre Eingriffe verändert und die Auswirkungen für Fußgänger untersucht.

Neue Beiträge können natürlich jederzeit weiter eingesendet werden und werden auch beim weiteren Vorgehen berücksichtigt.

GO Karlsruhe App installieren und Mängel melden!

Die neuentwickelte GO Karlsruhe App ist eines der zentralen digitalen Partizipationswerkzeuge des Forschungsprojekts. Mit dieser App können Sie Berichte zur Karlsruher Fußgängerinfrastruktur an uns versenden. Im Laufe des Projekts wird die App weiterentwickelt und um neue Möglichkeiten der Beteiligung erweitert. Zudem halten wir Sie über die Rubrik „Neuigkeiten“ in der App halten auf dem aktuellen Stand über das Projekt, Ergebnisse und geplante oder umgesetzte Maßnahmen.

Wie können Sie mitmachen?

Wir möchten wissen, was Sie als Fußgänger stört, wenn sie in Karlsruhe unterwegs sind. Erstellen Sie in der App Beiträge zu Orten oder Strecken und teilen Sie uns beispielsweise mit:

  • an welchen Orten Sie sich unwohlfühlen
  • welche Strecke Sie besonders meiden
  • wo fühlen Sie sich als Fußgänger unsicher
  • wo sind Barrieren, die sie hindern
  • usw.

Schicken sie uns Fotos, Videos oder Audioaufnahmen und beschreiben Sie, warum dieser Ort bzw. diese Strecke uns mitteilen.

Jetzt bei Google Play

 

Am Wochenende unterwegs zu Fuß?

Liebe Mitforscherinnen und Mitforscher,

vielleicht sind Sie am Wochenende wieder in Karlsruhe zu Fuß unterwegs. Wenn Sie dabei an einer schönen, Ihnen bekannten Stelle vorbeikommen oder eine neue, für Fußgänger attraktive Stelle entdecken, lassen Sie es uns wissen. Teilen Sie uns Ihre Erfahrungen mit, machen Sie Fotos oder Videos und erstellen Sie einen Beitrag mit der GO Karlsruhe App. Wir freuen uns über jeden Bericht.

Ein angenehmes Wochenende wünscht Ihnen
Ihr GO Karlsruhe Team

Reallabor Go Karlsruhe: Optimierung der Fußgängermobilität mit Nutzerbeteiligung

Das Reallabor „GO Karlsruhe“ stellt den Fußgänger innerhalb einer inter- und multimodalen Mobilität in den Fokus und hat zum Ziel, das Wissen um die Anforderungen des Fußgängerverkehrs, die Bewertung von Infrastruktur und die Entwicklung von Verbesserungsmöglichkeiten deutlich zu erweitern. Bislang existieren zum Fußgänger nur wenige spezifische Forschungsergebnisse, zumal mit relevanter Beteiligung im realen Umfeld. Dabei werden neue Partizipationsinstrumente entwickelt und eingesetzt, welche über die Einsatzbereiche klassischer Bürgerbeteiligung weit hinausgehen und eine Entwicklung von bürger- zur nutzerzentrierten Verfahren der realen Nutzung vorantreiben. Digitale Partizipationsinstrumente erlauben die Einbeziehung der Fußgänger direkt vor Ort und ermöglichen die kontinuierliche Einbeziehung der Nutzerinnen und Nutzer in die Analyse, Konzeption und in Umsetzung des Reallabors bis hin zu interaktiven, sozialen und Gamification-Elementen.

Das Projekt „Go Karlsruhe“ stellt den Fußgänger in den Mittelpunkt. Die Hochschule Karlsruhe – Technik und Wirtschaft erhält vom Ministerium für Wissenschaft, Forschung Kunst beim Wettbewerb „Reallabor Stadt“ den Zuschlag für das Forschungsprojekt im Umfang von 1,17 Millionen Euro.