Realexperiment: Temporäre Aufpflasterung in Knielingen

Die Untere Straße und die Litzelaustraße in Alt-Knielingen werden nacheinander für die Dauer von bis zu 6 Wochen mit temporeduzierenden Elementen ausgestattet, welche die Verkehrssicherheit erhöhen sollen.

20181015_162915_2

Die Idee dazu wurde von Bürgerinnen und Bürgern auf einer Veranstaltung zum Sanierungsgebiet im Juni 2018 entwickelt. Das Vorhaben ist eng mit der Stadt Karlsruhe abgestimmt.
In Alt-Knielingen gibt es historisch bedingt viele sehr enge Straßen. Da im Schnitt jeder Zweite im Stadtteil ein Auto besitzt, wird der Platz für alle Verkehrsarten knapp und zu Fuß Gehende haben oftmals das Nachsehen. Seit 2017 ist Alt-Knielingen Sanierungsgebiet und es besteht nun die Chance, vor einer möglichen Umgestaltung im Rahmen des Sanierungsprogrammes, temporeduzierende Elemente sowie deren Wirkung im Rahmen des Reallabors zu untersuchen.
Ziel des Versuchs ist es, sowohl in der Unteren Straße als auch in der Litzelaustraße die Geschwindigkeiten des Kfz-Verkehrs durch temporäre Aufpflasterungen zu senken. Jeweils vier sogenannte Plateaukissen werden nacheinander in der Unteren Straße und der Litzelaustraße testweise zum Einsatz kommen. Die Aufpflasterungen sind für Radfahrende aufgrund der geringen Rampenneigung gut zu überfahren.
Mittels „interaktiver Poster“ kann vor Ort per Knopfdruck Rückmeldung zum Fußverkehr geben. Zudem wird die Umgestaltung von Zählungen des Fuß- und Kfz-Verkehrs sowie durch Verkehrsbeobachtungen begleitet, um mögliche Verhaltensänderungen der Verkehrsteilnehmenden zu dokumentieren.

Für Kommentare schreiben Sie uns bitte per Mail an GoKarlsruhe@hs-karlsruhe.de
oder auf unserer Facebookseite Reallabor GO Karlsruhe.