Realexperiment am Mühlburger Tor begonnen

An der Haltestelle Mühlburger Tor wurden über die GO Karlsruhe App lange Wartezeiten an den Ampeln gemeldet. Zudem wurde bei einer Untersuchung eine hohe Anzahl von über ROT laufenden Fußgängern festgestellt. Die Analyse der Situation vor Ort hat ergeben, dass Fußgänger die Straße bei ROT überquerten, weil zu diesem Zeitpunkt keine Autos zu sehen waren. Zudem besteht das Problem, dass zu Schulbeginn und -ende die Aufstellfläche für Fußgänger nicht ausreicht.

Bei dem Verkehrsversuch wird die Überquerungsmöglichkeit der Straße zu und von der Haltestelle verändert. Fußgänger können dann auch ohne Ampel die Straße überqueren, da für den Autoverkehr nur ein Fahrstreifen pro Richtung bestehen bleibt. Die Möglichkeit, auch gesichert mit Hilfe von Ampelsignalen die Straße zu überqueren, bleibt weiterhin bestehen. Das Realexperimentz erfolgt vom Oktober bis Dezember 2018.

20181015_162915_2

Die Autofahrer werden statt bisher auf zwei Fahrstreifen auf einem Fahrstreifen fahren. Die Ampelschaltung wird auf eine Bedarfsampelsteuerung umgestellt. Das bedeutet, dass die Ampel im Normalzustand dunkel ist und sich im Ruhemodus befindet.
Sie kann aber jederzeit aktiviert werden, indem der gelbe Ampeldrücker betätigt wird. Nach der Betätigung des gelben Ampeldrückers leuchtet das ROTE Fußgänger-männchen. Nach kurzer Zeit bekommen dann die Autofahrer ROT und die Fußgänger GRÜN, so dass sie die Straße gesichert überqueren können. Solche Bedarfsampeln haben sich bereits an anderen Stellen in Karlsruhe bewährt.

20181015_163200_2

Hier können Sie uns Ihre Meinung zum Realexperiment mitteilen.