Im Finale des VCÖ-Mobilitätspreises

VCOE

Das Reallabor GO Karlsruhe steht mit fünf weiteren Projekten im Finale des VCÖ-Mobilitätspreises in der Kategorie „Wissenschaftliche Forschung und Studien”.  Der VCÖ-Mobilitätspreis wird von der gemeinwohlorientierte Organisation VCÖ in Kooperation mit dem österreichischen Verkehrsministerium, Nachhaltigkeitsministerium und den ÖBB verliehen. Dabei geht es besonders um die Nachhaltigkeit in der Mobilität der Zukunft. Dieses Jahr werden innovative Projekte, Ideen und Konzepte unter dem Motto “Gesellschaft.Wandel.Mobilität” ausgezeichnet.

Aus insgesamt 321 Einreichungen wurde das Reallabor GO Karlsruhe von einer Fachjury in die Finalrunde gewählt. Auf der Webseite des VCÖ-Mobilitätspreises kann nun jeder über das Siegertreppchen der einzelnen Kategorien abstimmen. Machen auch Sie mit und stimmen sie bis zum 25. Juli online ab.Die Gewinnerinnen und Gewinner werden im Herbst dieses Jahres in Wien gekürt.

Nächstes Realexperiment in den Startlöchern

Unser zweites Realexperiment steht an. Über die App haben wir viele Meldungen in der Fußgängerzone Waldstraße/Erbprinzenstraße erhalten. Diese wird stark von zu Fuß Gehenden zum Einkaufen, Essengehen oder zum Flanieren genutzt. Doch auch Fahrräder dürfen in der Fußgängerzone fahren. Besonders häufig nachmittags und abends treffen Fahrradpendler und zu Fuß Gehende aufeinander. Dabei werden zu Fuß Gehenden schnell und oft mit geringem Abstand von den Radfahrenden umfahren. Dies schränkt den Fußverkehr ein. Die Aufenthaltsqualität in der Fußgängerzone ist so kaum gegeben. Da die Fußgängerzone aber auch einige wichtige Ziele für die Radfahrenden innehat, können und sollen diese nicht ganz ausgeschlossen werden.

3 Poster_web2

Zu Zeit wird der Ist-Zustand in der Waldstraße und der Erbprinzenstraße rund um den Ludwigsplatz aufgenommen. Erste Veränderungen wird es ab Ende Juli geben. Ab dann werden nach und nach Maßnahmen eingesetzt und untersucht, die das gemeinsame Nutzen der Fußgängerzone für Radfahrende und zu Fuß Gehende verbessern sollen. Um so die Aufenthaltsqualität in der Fußgängerzone zu steigern.

Weitere Informationen zum Realexperiment und die Kommentarfunktion finden sie hier.