P1000569_zuschnitt

Reallabor Go Karlsruhe: Optimierung der Fußgängermobilität mit Nutzerbeteiligung

Das Reallabor „GO Karlsruhe“ stellt den Fußgänger innerhalb einer inter- und multimodalen Mobilität in den Fokus und hat zum Ziel, das Wissen um die Anforderungen des Fußgängerverkehrs, die Bewertung von Infrastruktur und die Entwicklung von Verbesserungsmöglichkeiten deutlich zu erweitern. Bislang existieren zum Fußgänger nur wenige spezifische Forschungsergebnisse, zumal mit relevanter Beteiligung im realen Umfeld. Dabei werden neue Partizipationsinstrumente entwickelt und eingesetzt, welche über die Einsatzbereiche klassischer Bürgerbeteiligung weit hinausgehen und eine Entwicklung von bürger- zur nutzerzentrierten Verfahren der realen Nutzung vorantreiben. Digitale Partizipationsinstrumente erlauben die Einbeziehung der Fußgänger direkt vor Ort und ermöglichen die kontinuierliche Einbeziehung der Nutzerinnen und Nutzer in die Analyse, Konzeption und in Umsetzung des Reallabors bis hin zu interaktiven, sozialen und Gamification-Elementen.

Das Projekt „Go Karlsruhe“ stellt den Fußgänger in den Mittelpunkt. Die Hochschule Karlsruhe – Technik und Wirtschaft erhält vom Ministerium für Wissenschaft, Forschung Kunst beim Wettbewerb „Reallabor Stadt“ den Zuschlag für das Forschungsprojekt im Umfang von 1,17 Millionen Euro.